Die Gute Schokolade

Wie es dazu kam…

Vor Vier Jahren sind wir auf die Organisation „Plant for the Planet“ aufmerksam geworden. Und waren sofort begeistert. Da müssen wir aktiv werden, haben wir uns gedacht und beschlossen die „Gute Schokolade“ bei unserem Weihnachtsbaumverkauf zu vermarkten.

0 Tafeln
= DEIN Baum

Idee und Ziel

„Angefangen hat alles mit einem Schulreferat – heute ist Plant-for-the-Planet eine globale Bewegung mit einem großen Ziel: auf der ganzen Welt Bäume pflanzen, um die Klimakrise zu bekämpfen.
Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wird 2007 vom
9-jährigen Felix Finkbeiner gegründet.
Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt hat, formuliert Felix seine Vision:
 Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Und so auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich schaffen, während die Erwachsenen nur darüber reden. Denn jeder gepflanzte Baum entzieht der Atmosphäre pro Jahr ca. 10 kg CO2.
Der erste Baum wird gepflanzt und Klaus Töpfer, ehemals Bundesumweltminister und Vorsitzender des United Nations Environment Programme (UNEP), wird Schirmherr.
Felix verspricht der UNEP, dass die Kinder in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. In den darauffolgenden Jahren entwickelt sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung.
Felix trägt die Idee von Plant for the Planet in die Welt.
Er wird UNEP Junior Board Member und spricht auf wichtigen Umwelt- und Klimaveranstaltungen, z. B. vor dem europäischen Parlament. Deutschland- und weltweit werden Plant-for-the-Planet Akademien organisiert. Das sind Veranstaltungen von Kindern für Kinder, auf denen sie sich gegenseitig dazu befähigen, gegen die
Problematik der Klimakrise aktiv zu werden. Kinder, die sich als Botschafter für Klimagerechtigkeit engagieren, geben in den Akademien ihr Wissen weiter. Und ermuntern die anderen Kinder, selbst soziale Verantwortung zu übernehmen und ihre Zukunft aktiv zu gestalten.“

Die Gute Schokolade

„Natürlich essen wir Kinder gerne Schokolade. Wer tut das nicht? Doch bei der Produktion einer normalen 100g-Tafel entstehen 300g schädliches CO2. Die Bauern, die die Kakaobohnen anbauen, werden oft nicht gerecht für ihre Arbeit bezahlt. Ihre Kinder müssen bei der Ernte helfen, statt zur Schule zu gehen wie wir. Also hatten wir die Idee unsere eigene Schokolade auf den Markt zu bringen. So, wie wir Kinder jedes Produkt herstellen würden: fair gehandelt und klimaneutral. Zuerst haben wir einen Hersteller von ausgezeichneter Schweizer Schokolade gefunden, der uns hilft und auf seinen Gewinn verzichtet: Chocolats Halba. Mit Pur Projet hatten wir Experten an der Hand, die mit den Kakaobauern zusammen Edelhölzer anbauen.
So können die Bauern nach Fairtrade-Standards gerecht bezahlt werden und später durch den Verkauf der Hölzer das Einkommen ihrer Familien weiter verbessern. Durch den nachhaltigen Anbau der Hölzer werden außerdem die CO2-Emissionen kompensiert, die bei der Produktion der Schokolade entstehen. Weil diese Schokolade so viel Gutes tut, haben wir sie „Die Gute Schokolade“ genannt. Schon bald konnten wir die ersten Einzelhändler überzeugen, unsere Schokolade in ihr Sortiment aufzunehmen. Heute sind schon über 2 Millionen Tafeln verkauft.
Erhältlich ist die Gute Schokolade bei Akzenta, Coop Kiel, Dehner, EDEKA Südbayern, EDEKA Minden, Globus, Kaufland, Multi Südring, Rewe und Tengelmann Süd und in Österreich bei Billa, Merkur und Sutterlüty. 0.20 € jeder verkauften Tafel gehen an Plant-for-the-Planet und für 5 verkaufte Tafeln pflanzen wir einen Baum. Wenn du lieber die Gute Bio-Schokolade kaufen möchtest, findest du diese bei allen dm und Alnatura-Märkten. Hier gehen 0,33 € an Plant-for-the-Planet und schon für 3 verkaufte Tafeln pflanzen wir einen Baum. Damit hilft uns die Gute Schokolade nachhaltig beim Erreichen unserer Ziele.“

Menü